Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Neubau der Staustufe Obernau - WNA Aschaffenburg

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Aktuelles

Einladung zum Informationsabend zur Eröffnung des Planfeststellungsverfahrens zum Neubau der Staustufe Obernau

Es ist soweit. Das Wasserstraßenneubauamt Aschaffenburg (WNA) hat bei der Planfeststellungsbehörde, der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt - Außenstelle Süd in Würzburg, den Antrag auf Planfeststellung gestellt. Ab dem 11. September 2017 werden die Planfeststellungsunterlagen für den Neubau der Staustufe Obernau öffentlich für einen Monat in den Gemeinden und der Stadt ausgelegt

Aus diesem Anlass laden wir Sie herzlich ein zu einer offenen Informationsveranstaltung:

Informationsabend zur Planfeststellung des Neubaus der Staustufe Obernau
am 21. September um 18.30 Uhr
in der Hans-Herrmann-Halle in Niedernberg,
Diemarusstraße 1, in 63843 Niedernberg

Vorgestellt und erläutert werden das anstehende Planfeststellungsverfahren und die Rechte der Bürger, die ausgelegten Planunterlagen, der dazugehörige Zeitplan und natürlich der aktuelle Planungsstand. Fragen zum Thema können in der anschließenden Gesprächsrunde oder im direkten Gespräch geklärt werden.

Planunterlagen und Einwendungsfrist

Die Planfeststellungsunterlagen liegen in der Zeit vom 11. September bis zum 10. Oktober 2017 in den folgenden Ämtern und Dienststellen während der Dienststunden zur Einsicht aus
Vom Beginn bis zwei Wochen nach Ende der öffentlichen Auslegung - also in der Zeit vom 11. September bis 24. Oktober 2017 - können alle Personen, deren Belange durch das Vorhaben berührt werden, Einwendungen erheben.

______________________________________________________________________

Erster Infotermin

Infotermin in der Mehrzweckhalle Obernau

Dieser Informationsabend diente dazu, die von dem Neubau der Staustufe Obernau betroffene Anwohner, Interessierte, Vereine, Verbände, etc. noch vor Beginn des Planfeststellungsverfahren über den aktuellen Planungsstand zu informieren. Dieses Vorgehen eröffnet die Möglichkeit, Hinweise, Anregungen und Bedenken der Teilnehmenden, so weit als möglich noch in der Planung zu berücksichtigen. Eine umfangreiche und gezielte Öffentlichkeitsarbeit soll die Akzeptanz für einen Neubau der Staustufe erhöhen und Probleme wie es große bekannte Bauvorhaben in der Vergangenheit zeigten vermeiden.

Hierzu veranstaltete das WNA am 19.02.2015 zum Neubau der Staustufe Obernau einen öffentlichen Informationsabend. Den Weg in die Städtische Mehrzweckhalle Obernau fanden an diesem Abend ca. 250 interessierte Personen und erwarteten gespannt die Informationen des WNA zum Projekt. Aufmerksam folgten die Besucher den Fachvorträgen, in denen unter anderem der aktuelle Planungsstand, der Ablauf des bevorstehenden Planfeststellungsverfahrens, die ökologischen Auswirkungen und die Möglichkeiten der Beteiligung der von dem Bauvorhaben Betroffenen erläutert wurden. Zwischen den einzelnen Fachvorträgen gab es die Möglichkeiten des offenen Dialogs. Die Diskussionsrunden wurden durch die Bürger rege genutzt, Große Aufmerksamkeit fand unter anderem der neu geplante, nicht barrierefreie Wehrsteg. Das WNA erläuterte hier, warum ein barrierefreier Ausbau des Wehrbetriebssteges durch die WSV nicht finanziert werden darf. Weitere Diskussionsthemen waren der baubedingte Wegfall der Mainquerung über einen größeren Zeitraum während der Baumaßnahme, der bauzeitlich entstehende Lärm, die Erschütterung, die Standortwahl des neuen Wehres, die Fischaufstiegsanlage, das geplante Schlauchwehr und die ca. 2,7 km lange Baustraße.

Ein großer Teil der Fragen konnte sofort abschließend beantwortet werden. Anfragen, die aufgrund des bisherigen noch nicht vollständigen Planungsstandes noch nicht abschließend beantwortet werden konnten, wurden zur späteren Beantwortung protokolliert und aufgenommen. Eine weitere Möglichkeit, Meinungen und Fragen dem WNA mitzuteilen, gab der Feedbackbogen. Davon wurde auch reichlich Gebrauch gemacht. Dem WNA wurde ein überwiegend gutes Feedback über den erfolgten Abend rückgemeldet.

In der Veranstaltung wurde auch ein speziell erstellter Animationsfilm vorgeführt, der im Zeitraffer von nur einer Minute den gesamten Bauablauf des Neubaus der Staustufe Obernau darstellt. Dieser Film fand großen Anklang im Publikum und ist [hier] auf der Internetseite eingestellt.

Nach ca. zweieinhalb Stunden waren alle Fachvorträge vorgetragen, alle Fragen gestellt, beantwortet und gemeinsam konstruktiv diskutiert. Das WNA wird einen weiteren Informationsabend durchführen, wenn die Planfeststellung des Vorhabens beantragt wurde.